Logbuch

Fernsehberichte von der Aquarius und der Ocean Viking

Seit Beginn unserer Rettungseinsätze begleiten uns internationale Journalist*innen an Bord der Aquarius und der Ocean Viking, um über die humanitäre Lage im zentralen Mittelmeer zu berichten. Wir haben alle TV-Reportagen (auf Deutsch und Englisch) der letzten fünf Jahre zusammengestellt. 

Weitere Beiträge in französischer oder italenischer Sprache gibt es hier.

AN BORD DER OCEAN VIKING (2019 – 2020)

Seenotrettung in Zeiten von Corona
ARTE, Juli 2020, von Hélène Renaux

Zusammenfassung von ARTE – « Die Corona-Pandemie legt in vielen Teilen der Erde nicht nur das öffentliche Leben lahm. Auch die Seenotrettung im Mittelmeer musste über mehrere Wochen ausgesetzt werden. Grenzen und Häfen blieben geschlossen. So langsam nehmen die Rettungsschiffe ihre Arbeit wieder auf – unter erschwerten Bedingungen. Denn an Bord gelten coronabedingt verschärfte Sicherheitsregeln. »

 

„Ocean Viking“ – Lebensretter auf See
Deutsche Welle, März 2020, von Miodrag Soric

Zusammenfassung Deutsche Welle – « Einsatzleiter Nick und seine rechte Hand Tanguy im Dauereinsatz: Bei drei Rettungsaktionen im Mittelmeer nehmen sie 276 Geflüchtete an Bord ihres Rettungsschiffs „Ocean Viking“. Traumatisierte Menschen, die mit dem Leben schon abgeschlossen hatten. Sie alle bei teils vier Meter hohen Wellen an Bord zu holen und sie anschliessend gut zu betreuen – das ist die Herausforderung der 32 Crewmitglieder. Der Alltag ist zermürbend: Krankheiten, Verletzungen, psychische Probleme, aber auch alltägliche Dinge wie Wäschewaschen prägen die Stimmung auf dem Schiff der Hilfsorganisation „SOS Méditerranée“. Als sie endlich auf Sizilien in den Hafen einlaufen dürfen, wird das Schiff für zwei Wochen unter Quarantäne gestellt. Wegen des Coronavirus, sagt die italienische Regierung – aus politischen Gründen, um neue Rettungsaktionen zu verhindern, mutmaßen die Aktivisten von der „Ocean Viking“.»

 

Raus aus der Hölle – Geflüchtete berichten von Camps in Libyen
ZDF, September 2020, von Etienne Huver und Jean-Baptiste Renaud

Zusammenfassung von Deutsche Welle – « Die Flüchtlingsroute über das Mittelmeer ist zum Massengrab geworden. Migranten, die nach Europa wollen, riskieren bei der Überfahrt ihr Leben. „SOS MEDITERRANEE“ und „Médecins Sans Frontières“ haben die „Ocean Viking“ gechartert – ein Rettungsschiff, das seit Ende 2019 im Mittelmeer kreuzt. Die Journalisten Etienne Huver und Jean-Baptiste Renaud konnten die „Ocean Viking“ beim Einsatz begleiten.

Die Crew des Schiffes hat es sich zur Aufgabe gemacht, möglichst viele Flüchtlinge aus dem Meer zu bergen. Immer hält sie Ausschau nach kleinen Booten, die für die lange Fahrt nach Europa nicht gemacht sind. Entstanden sind beeindruckende Aufnahmen von Rettungsaktionen auf hoher See – und von Geflüchteten und ihren Geschichten. Gleichzeitig sind es auch Bilder von der Arbeit der Helfer, die unerschrocken um jedes einzelne Leben kämpfen.

Die meisten Flüchtlinge haben sich von Libyen aus auf den Weg gemacht. Dort waren sie oft eingepfercht in Lagern, in denen menschenunwürdige Zustände herrschen. Frauen werden von Polizisten vergewaltigt, Männer brutal geschlagen und gefoltert. Dem Kamerateam ist es gelungen, sich Zugang zu einem dieser Lager zu verschaffen. Der Chef des Camps zeigt ihnen, wie „gut“ die Flüchtlinge hier leben. Mit versteckter Kamera dreht das Team aber auch dort, wo es offiziell nicht hin darf.

Der Film führt die Grausamkeit in libyschen Flüchtlingscamps vor Augen, zeigt den besonderen Einsatz der Helfer der „Ocean Viking“ und stellt eindrucksvoll einzelne Schicksale vor.»

 

Ocean Viking : Migranten vor dem Ertrinken im Mittelmeer retten
[Englisch] Ocean Viking: Saving migrants from drowning in the Mediterranean
Al Jazeera, Dezember 2019, von Faras Ghani

Zusammenfassung von Al Jazeera – « Schauen Sie, wie ein Rettungsschiff, Menschen rettet, die vor dem Konflikt und Gewalt in Libyen über das Mittelmeer fliehen und dabei in Seenot geraten. Libyen ist ein wichtiges Transitland für afrikanische Migrant*innen, die hoffen, Europa zu erreichen. Nach Angaben der UN befinden sich mehr als 40.000 Flüchtende und Migrant*innen in Libyen. (…) »

 

[Englisch] Human Cargo
SBS Dateline, November 2019, von Evan Williams, Josh McAtamney und Sandy McKee

Zusammenfassung von SBS Dateline – « In dieser Reportage treffen wir die Teammitglieder des neuen Rettungsschiffes der NGO SOS MEDITERRANEE, welche Such- und Rettungseinsätze vor der Küste Libyens durchführen. Wie können sie in den Gewässern der sich ständig verändernden Migrationspolitik Europas arbeiten? »

AN BORD DER AQUARIUS (2016-2018)

Mare Amarum – Ein Fotograf auf dem Flüchtlingsboot Aquarius
[Französisch mit deutschen Untertiteln] ARTE, November 2018, von Philippe Fontana und Stéphano de Luigi

Zusammenfassung von ARTE – « Der italienische Fotoreporter Stefano De Luigi war Anfang des Jahres 2018 an Bord der Aquarius. Deren Mannschaft rettet im Mittelmeer Flüchtlinge, die auf kaum seetauglichen Booten von der Küste Libyens aus in Richtung Europa unterwegs sind. Mit seinen Fotos erzählt uns Philippe Fontana die Geschichte vom « Mare amarum » – dem « Bitteren Meer ». Seine Tage auf der Aquarius haben ihn tief bewegt: In Erinnerung blieben ihm vor allem seine Gefühle tiefer Anteilnahme und auch manchmal der Ohnmacht im Angesicht des Leids der Flüchtlinge. Ist Europa wirklich noch ein Ort der Hoffnung?»

 

10 Tage an Bord der Aquarius: Flüchtlingstragödie hautnah
[Englisch mit deutschen Untertiteln] Euronews, Juli 2018, von Anelise Borges

Zusammenfassung von Euronews – « Für uns Journalisten ist Zeugnis ablegen Instinkt und Verantwortung zugleich. Der Aquarius-Einsatz kam zustande, weil ich selbst sehen wollte, wie NGOs Such- und Rettungseinsätze auf der so genannten ‚tödlichsten Migrationsroute der Welt‘ durchführten.

Ich hatte jahrelang über die Flüchtlingskrise berichtet – von der türkisch-syrischen Grenze, aber auch aus Griechenland, Mazedonien, Ungarn, Deutschland, Frankreich – ich hatte Angst und Verzweiflung gesehen. Aber auch Solidarität und Hoffnung. Ich wollte verstehen, worum es in diesem Teil der Geschichte geht. Und welche Auswirkungen sie auf die gesamte Europäische Union hatte. Ich wusste nicht, dass ich über eine Geschichte berichten würde, die Europa zu spalten droht. In der Dokumentation ‚Zehn Tage auf See. Die wahre Geschichte der Aquarius‘ geht es darum, was an Bord des Rettungsschiffs geschah, während es sich im Herzen eines der schwersten Stürme befand, denen Europa je ausgesetzt war.»

 

Leben retten auf dem Mittelmeer
WDR, November 2018, von Ben Bode

Zusammenfassung WDR – « Ben fährt mit dem Seenotrettungsschiff Aquarius von SOS Méditerranée und Ärzte ohne Grenzen auf das Mittelmeer um Bootsflüchtlinge zu retten. In diesem Teil lernt er das Schiff kennen und trainiert mit der Crew den Ernstfall.»

Teil 1: Trainieren für den Ernstfall

Teil 2: Zurück in die Hölle

Teil 3: Rettung in letzter Sekunde

Teil 4: Geschichten aus Libyen

 

So werden Migrant*innen im Mittelmeer von NGOs gerettet
[Englisch] This Is How Migrants Are Rescued By NGOs In The Mediterranean

Huffington Post UK, August 2017, von Paco Anselmi

Zusammenfassung der Huffington Post – « Während drei Wochen lang erlebte HuffPost UK die Migrationskrise im Mittelmeer hautnah mit und dies während ihrer kontroversesten und turbulentesten Phasen. »

 

M.V. Aquarius, an vorderster Stelle der Migrationskrise
[English] M.V. Aquarius, the migrant crisis frontline

BBC News, Mai 2016, von Christian Fraser

Zusammenfassung von Christian Fraser – «Ich verbrachte fast drei Wochen an Bord der Aquarius, die von SOS MEDITERRANEE gechartert wird. Während ich darauf wartete, einen Live-Bericht vom Schiff für die 10-Uhr-Nachrichten zu machen, drehte ich diesen Film.»