[MEDIENMITTEILUNG] Roger de Weck tritt dem Vorstand von SOS MEDITERRANEE Schweiz bei

DATUM

Bern, 18. Mai 20210 – Vier Jahre nach der Gründung des Vereins SOS MEDITERRANEE Schweiz haben seine Mitglieder an der Online-Hauptversammlung am 11. Mai 2021 ein neues Vorstandsmitglied gewählt. SOS MEDITERRANEE Schweiz freut sich, Roger de Weck im Vorstand willkommen zu heissen. Dieser wird von Richard Watts (Präsident) und Alexandra Calmy (Vizepräsidentin) präsidiert.

Roger de Weck erklärt sein Engagement für die Seenotrettung mit folgenden Worten: «SOS MEDITERRANEE vertritt die Sache der Menschlichkeit und der Menschenrechte. Ohne die Seenotretter*innen wären Tausende Menschen nicht mehr am Leben und unsere Grundwerte noch schlechter dran. Es ist mir eine Ehre, bei SOS MEDITERRANEE mitzuwirken.»

Mit Roger de Weck im Vorstand möchte SOS MEDITERRANEE Schweiz vor allem sein drittes Ziel stärken: das Dokumentieren der humanitären Situation im zentralen Mittelmeer. Caroline Abu Sa’Da, Geschäftsführerin des Schweizer Vereins, erklärt: « Für SOS MEDITERRANEE Schweiz ist es eine grosse Chance, Roger de Weck im Vorstand zu haben. Seine Erfahrung in Kultur, akademischer Welt und Medien wird äusserst wertvoll sein, sie wird in unsere Arbeit einfliessen. Die humanitäre Krise im Mittelmeer zu beleuchten, ist dem Publizisten de Weck ein elementares Anliegen. Denn dort haben allein in diesem Jahr bereits über 600 Menschen ihr Leben verloren.»

Die Wahl von Roger de Weck in den Vorstand von SOS MEDITERRANEE Schweiz erfolgt wenige Tage, nachdem die Teams an Bord der Ocean Viking, Rettungsschiff von SOS MEDITERRANEE, Zeugen der verheerenden Folgen einer sich immer weiter zuspitzenden Katastrophe im zentralen Mittelmeer wurden: ein Schiffbruch ohne Überlebende, die Rettung von 236 Menschen aus zwei seeuntauglichen Schlauchbooten und mehrere völkerrechtswidrige Rückführungen durch die libysche Küstenwache – sowie ein eklatanter Mangel an Koordination und Informationsaustausch zwischen den Seebehörden und der Ocean Viking.

Biografie von Roger de Weck

Der Autor, Publizist und Podcaster Roger de Weck ist Gastprofessor am College of Europe in Brügge. 2020 erschien bei Suhrkamp «Die Kraft der Demokratie – Eine Antwort auf die autoritären Reaktionäre».

De Weck war Generaldirektor der Schweizer Radios und Fernsehens (SRG SSR) in Bern, Stiftungsratspräsident des Graduate Institute of International and Development Studies in Genf sowie Chefredaktor der «Zeit» in Hamburg und des «Tages-Anzeigers». Er ist der Autor von Bestsellern.

Der zweisprachige Freiburger wuchs in Genf und Zürich auf, er studierte Volkswirtschaft in St. Gallen. Roger de Weck sitzt namentlich im Stiftungsrat des Internationalen Karlspreises Aachen und im Wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift «Critique Internationale» (SciencesPo Paris). Er ist Ehrendoktor der Universitäten Freiburg und Luzern.

Biografien der anderen Vorstandsmitglieder

Letzte
Medienmitteilungen