Logbuch

#5 [JAHRESRÜCKBLICK] 2019 in Bildern – auf See sowie an Land

Aufgrund anhaltender, gezielter Behinderung der Rettungseinsätze musste SOS MEDITERRANEE im Dezember 2018 den Einsatz mit der Aquarius beenden. Dies war eine schwierige Entscheidung, die aber erlaubte, ein neues Schiff zu suchen und den Such- und Rettungseinsatz mit einem neuen Schiff so schnell wie möglich wieder aufzunehmen.

Trotz einer unsicheren Situation auf See blieb die Mobilisierung an Land stark. Dank der loyalen Unterstützung von Tausenden konnten die SOS MEDITERRANEE-Teams mit der Ocean Viking ein noch robusteres und effizienteres Schiff chartern. Zwischen dem 9. August und dem 21. Dezember konnte die Ocean Viking 1’373 Menschen in Seenot helfen.

Wir möchten auf einige der wichtigsten und bewegendsten Momente im Jahr 2019 zurückblicken. 

© Sabine Grenard / SOS MEDITERRANE

1. Januar. Hafen von Marseille. Wir sagen der Aquarius und ihrer Crew auf Wiedersehen.

16. Januar. Der Comic “A bord de l’Aquarius” (An Bord der Aquarius), realisiert von Marco Rizzo und Lelio Bonaccorso im November 2017, erscheint in der Schweiz.

© Jean-Pierre Vicario/ SOS MEDITERRANEE

10. Februar.Konzert mit TWO, Rootwords et Mark Kelly im Docks, Lausanne. Über 500 Personen schwingen an diesem Abend das Tanzbein. Ein unvergesslicher Abend, organisiert von der Freiwilligengruppe Waadt.

© Claire Juchat/ SOS MEDITERRANEE

28. März – 15. Mai. Eine Fotoausstellung bestehend aus über 80 Bildern, die an Bord der Aquarius aufgenommen wurden, schmückt den Quai Wilson in Genf.

© Anthony JEAN / SOS MEDITERRANEE

8. April. Die Ocean Viking wird Nachfolgerin von der Aquarius. Die 69,3 Meter lange Ocean Viking fährt unter norwegischer Flagge. Sie ist jünger als die Aquarius und speziell für die Seenotrettung ausgelegt. Mehrere Monate lang wurde sie vorbereitet.

16. April. Die Kampagne #RespectLawOfTheSeawird ins Leben gerufen. Kreativ umgesetzt in verschiedenen Video-Comicstrips werden die Grundlagen des internationalen Seerechts verständlich und anschaulich erklärt.

21. Mai. Der Bürgermeister von Genf, Sami Kanaan, unterzeichnet die Genfer Erklärung zum Schutz der Menschenrechte auf See im Palais Eynard, in Anwesenheit der Geschäftsführerin von SOS MEDITERRANEE Schweiz und des Direktors von Human Rights At Sea.

© Emilien Bernard/SOS MEDITERRANEE

Mai – Juli. Sieben Monate in Szczecin. Solange dauert es, um die Ocean Viking in ein für die Seenotrettung geeignetes Schiff umzubauen. Unter anderem werden mehrere Notunterkünfte für die Geretteten eingebaut, sowie eine Klinik für unseren medizinischen Partner Ärzte ohne Grenzen.

©Julie Melichar/SOS MEDITERRANEE

13.– 16. Juni. Die Freiwilligengruppe Neuchâtel ist am Festival Fest’Neuch um über 300 Personen über Seenotrettung, die Situation im Mittelmeer und das internationale Seerecht und Völkerrecht zu informieren. Die Rede einer Mitarbeiterin von SOS MEDITERRANEE vor dem Konzert von Ska-P erlaubt darüber hinaus, 10’000 Zuhörer*innen zu erreichen.

 

21 Juli. #BackAtSea. Bekanntgabe der Rückkehr auf See. Sieben Monate nach dem Ende der Aquarius, kehrt das Seenotrettungsteam von SOS MEDITERRANEE an Bord des neuen Rettungsschiffs Ocean Viking zurück auf See.

© Claire Juchat/SOS MEDITERRANEE

31. Juli – 4. August. Die Freiwilligengruppe Fribourg ist mit einem Stand am Estivale in Estevayer-le-Lac um die Festivalbesucher zu sensibilisieren.

© Hannah Wallace Bowman / MSF

9. August. 11 Monate nach der letzten Rettung der Aquairus, realisiert die Crew an Bord der Ocean Viking ihren ersten Rettungseinsatz. 85 Personen konnten in Sicherheit gebracht werden. Unter den Geretteten befanden sich sechs Frauen und 25 Kinder.

© Hannah Wallace Bowman / MSF

23. August. Die Ocean Viking ist 13 Tage auf See blockiert. Erst 13 Tagen nach der ersten Rettung vom 9. August können die 355 Geretteten an Land gehen. Die Überlebenden werden am 23. August auf ein maltesischen Militärschiff transferiert, von wo sie dann in Malta an Land gehen können.

24. August. Bekanntgabe der Eröffnung eines Regionalbüros in Bern. SOS MEDITERRANEE Schweiz möchte auch in der Deutschschweiz aktiver werden und die in der Deutschschweiz lebende Bevölkerung mobilisieren.

© Alexandre Rausis/ SOS MEDITERRANEE

30. August. Musikalischer Abend mit Billy Aydan, BSD und Dj Gimbir, organisiert von den Freiwilligen der Walliser Gruppe und der Bar La Malice in Sion. Der Abend, an dem über 300 Personen anwesend sind, wird von der Stadt Sion unterstützt.

© Alessandro Serrano / MSF

14. September. Der Ocean Viking wird mittgeteilt, dass 82 Gerettete in Lampedusa an Land gehen können. Ein Transfer auf ein Schiff der Küstenwache wird in internationalen Gewässern nahe der Insel wird organisiert. Nach 14 Monaten ist die Ocean Viking das erste humanitäre Schiff, dem erlaubt wird, Gerettete nach Italien zu bringen.

© Jean-Pierre Vicario/ SOS MEDITERRANEE

3. Oktober. Dick Marty, Serge Michel, Samia Hurst, Richard Watts, Adina Rom und Stefan Manser-Egli werden in den neuen Vorstand von SOS MEDITERRANEE Schweiz gewählt.

© Laurent Gillard/ SOS MEDITERRANEE

16. Oktober. Niels Ackermann, Chappatte, Matthieu Gafsou, Christian Lutz, Tom Tirabosco, Pierre Wazem, Najah AlBukai und Zep stellen ihre Werke zur Verfügung, damit diese im Rahmen einer Auktion zu Gunsten von SOS MEDITERRANEE Schweiz versteigert werden. Dieser Abend ist in Zusammenarbeit mit der Freiwilligengruppe organisiert und erlaubte finanzielle Mittel für die Ocean Viking zu sammeln.

27. Oktober. Die beiden Segler Vincent Gautier und Simon Koster unterstützen SOS MEDITERRANEE während der Regatta Transat Jacques Vabre.

© Eva Ostendarp/ SOS MEDITERRANEE

Oktober. Nach einer Fotoausstellung im Restaurant Sous le Pont in Bern, wird die erste Deutschschweizer Freiwilligengruppe in Bern lanciert. Eine weitere Gruppe wird zurzeit in Zürich aufgebaut.

© Hannah Wallace Bowman / MSF

22. November. Eine hochschwangere Frau und ein Mann mit einer Schussverletzung aus Libyen werden mit einem Helikopter notfallmässig nach Malta evakuiert. Die Frau erwähnt, dass sie ihre beiden Zwillinge als Hommage ans Rettungsschiff, das ihr das Leben gerettet hat, Ocean und Viking nennen möchte.

© Johan Persson

20. Dezember. Früh am Morgen, in völliger Dunkelheit, werden 112 Männer, Frauen und Kinder aus einem überfüllten Schlauchboot gerettet worden. Dieses hatte bei der Ankunft von SOS MEDITERRANEEs Rettungsteam bereits Luft verloren. Am Abend des gleichen Tages, nach acht Stunden Suche, wird eine weitere schwierige Rettung durchgeführt, bei der 50 Menschen gerettet werden. Unter ihnen befinden sich 26 Frauen, drei von ihnen schwanger, und 50 Kinder, das jüngste gerade einmal 3 Monate alt. Am 22. Dezember weist Italien SOS MEDITERRANEE Tarent als sichern Ort zur Anlandung zu.

Diese Momente sind nur eine Auswahl aller Veranstaltungen und Ereignisse von 2019. Sie waren nur dank der Unterstützung von Tausenden von Menschen, sowie dem grossartigen Engagement aller Freiwilligen, möglich. Wir möchten an dieser Stelle im Namen aller SOS MEDITERRANEE-Teams – auf See und an Land – allen ganz herzlich für Ihre Unterstützung danken.